Was schreibt man eigentlich in den ersten Blog-Eintrag?

Hi an alle, die da so sind, oder nicht sind,

das ist also mein hundertster erster Blog-Eintrag. Ich bekenne mich absolut als erfolgreiche Blog-Starterin, im Blog-Weiterführen bin ich aber nicht so ein Ass.

Ich habe schon…

mehrere erste Blog-Einträge geschrieben, also sollte man meinen, ich weiß wie das geht… oder auch nicht, denn Quantität geht ja bekanntlich nicht einher mit Qualität.
Ich will keinen mainstream-ersten-Blogeintrag à la “Heey ihr Lieben, ich bins wieder, willkommen auf meinem Beauty-Channel. Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr in ganz wenigen Schritten eine wunderbare Herbstfrisur krei- …oppa! Des is goa ned richtig. Ich google also “erster blogeintrag” und finde 196.000 Ergebnisse in 0,62 Sekunden. Leider verrät mir keiner dieser hypermegaschnell gelieferten Seiten eine Lösung zu meinem Problem.

Vielleicht muss ich ja die Sache selbst in die Hand nehmen und meine digitale Demenz einmal beiseite legen. Kreativ werden.

Wie ihr seht, das kann ich nicht. Ich bin keine Social-Media Expertin. Trotzdem würde ich hier gerne meine Gedanken, Erlebnisse und meist unlogischen Kommentare ablegen. Dazu müssts amal wissen, wer ich bin.


Mein Name ist Melanie, ich bin 20 Jahre alt und studiere Transkulturelle Kommunikation an der Uni Wien. Ja, das heißt so. Ja, ich weiß, du hast noch nie was davon gehört. Ich lerne an der Uni drei Sprachen: Deutsch (als Muttersprache), Englisch und Französisch. Mit dem Master in Translationswissenschaft würde ich Übersetzerin oder Dolmetscherin werden, starke Betonung aufs Konjunktiv.

Meine Matura habe ich am GRG23 in Alterlaa abgelegt. Ein Zeugnis mit lauter Einsen, man müsste also denken, ich wäre intelligent. Leider hat mich aber das Auswendiglernen von Dingen, die mich mal mehr, mal weniger interessiert haben, auf der “Gehaltstreppe” bisher nicht nach oben katapultiert. Auch ich als Ausnahmetalent, wie es meine guten Noten bezeugen, mache armselige Studentenjobs und versuche mich, über Wasser zu halten. Tja, wer hätte das gedacht.

Ich interessiere mich sehr für die Fotografie, für Sprachen, ich lese gerne, reise gerne und schreibe gerne. Ich habe bereits in einem Fotostudio, in Meinungsforschungsinstituten, in einem Modegeschäft, als Babysitterin und Au Pair in Irland gearbeitet. Seit meiner Kindheit betreibe auch gerne Sport, mit Ballett und Boden- und Geräteturnen hat’s begonnen, bis hin zu Volleyball, Fußball (hobbymäßig) und jetzt mache ich gerne Piloxing, eine Mischung aus Boxen und Pilates (falls ihr mehr wissen wollt, gebt mir Bescheid) und Zumba.

Ich würde hier gerne ein paar Gedanken über Dinge mit euch teilen, die mich beschäftigen. Über Politik, Uni, Leute, Demokratie, Kapitalismus, Medien, Attentate und was auch immer. Ich will kritisieren, relativieren, analysieren, aufzeigen, erkennen, verstehen. Meine Lektoren würden sagen, ich produziere hier einen Diskurs, verstärke Diskursstränge auf der Basis von diskursiven Ereignissen, trete in Sagbarkeitsfelder ein, oder auch mal daneben. Das weltweite Netz hat mir erklärt, ich sollte eine Nische haben, damit mein Blog nicht untergeht. Ich werd mein Bestes geben.

Die wichtigste Frage ist jedoch: Was habt ihr davon? Wieso solltet ihr diesen Blog regelmäßig besuchen? Ich kann’s euch auch nicht sagen. Ich bin ganz ehrlich, ich kann keine supercoolen Goodies, Gewinnspiele oder anderes anbieten, da mein Blog-Budget bei 0 liegt. Ich kann euch nur anbieten, Dinge möglicherweise einmal aus anderen Perspektiven zu sehen, durch andere Augen in die Welt zu blicken. Eine Mischung aus (Foto-)Journalismus, Meinung, Tagebuch, Medienanalysen in österreichischen Medienlanfschaft, vielleicht auch Satire soll das werden, genau.

Ich freue mich schon auf eine interessante Reise mit euch und über jeden Denkanstoß, den ihr hier lässt!

Eure Melli


Bezahlt von Joko’s eigenem Geld. 

Advertisements

2 thoughts on “Was schreibt man eigentlich in den ersten Blog-Eintrag?

  1. Héloise Roubaud says:

    Willkommen (zurück)! Ich finde deinen Schreibstil sehr süss und witzig, also mich hast du schon mal am Haken 😉 Schon allein weil man merkt, dass du Spaß an Worten hast (Altphilologin hier!). Ich komme sicher mal wieder, fände dafür aber ein Followergadget ganz praktisch ^_^

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s